arkipal.org

become an arkipal

Mrz

29

arkipal auf den Malediven

By admin

Im Jahre 2010 habe ich meinen gemeinnützigen Verein arkipal eV. in Bremen gegründet, um die AOSIS bei dem Kampf gegen die Auswirkungen des Klimawandels zu unterstützen.

Von Dezember 2011 bis Ende Februar 2012 war ich nun endlich selber auf einheimischen Inseln der Malediven, um mir ein Bild von der Situation vor Ort zu machen und Kontakte zu knüpfen. Um meinem Aufenthalt einen Rahmen zu geben, bin ich als Teamleaderin mit einer englischen NGO Tiny Island Volunteers auf einheimische Inseln gegangen, um dort Bildungs- und Conservation Programme zu unterstützen.

Die ersten zwei Monate habe ich auf Naifaru im Lhaviyani Atoll verbracht und bei einem Schildkröten und Korallenriff Conservation Programm gearbeitet. Vor Ort habe ich mit der einheimischen NGO Naifaru Juvenile kooperiert und auch Wastemanagement und Education Programme versucht auf den Weg zu bringen. So konnten wir z.B. das Aufstellen von Mülleimern in der Vorschule und Schule erreichen, da Müll und das Verständnis für Müllvermeidung und Entsorgung auf den gesamten Malediven ein großes Problem darstellen.

Den Februar habe ich auf einer anderen einheimischen Insel namens Velidhoo im Noonu Atoll verbracht und hier vor allem an Fishwatch, Wastemanagement und Education Programmen teilgenommen und diese mit aufgebaut. Wir haben mit dem Inselpräsidenten eine regelmäßige Müllabfuhr organisiert, welche von der Insel bezahlt wird und konnten acht gesponserte Mülltonnen (eine auch gesponsert von arkipal e.V.) auf der Insel verteilen.

Möchten Sie auch einen Mülleimer auf einer einheimischen Insel spenden? Arkipal leitet Spenden gerne weiter und organisiert einen weiteren Mülleimer mit einem Namen oder einem Logo!

Außerdem haben wir verschiedene Kooperationen zwischen den Freiwilligen und der Schule vereinbaren können, wie z.B. Wastemanagement Unterricht, Schwimmunterricht für Vorschulkinder (die meisten Menschen in diesem Inselstaat können nicht schwimmen!) und Englischunterricht. Ist man einmal vor Ort, zeigen sich die Menschen dort sehr kooperativ, hilfsbereit und interessiert.

Für meinen Verein arkipal e.V. konnte ich sehr gute Kontakte herstellen, um den schon spürbaren Auswirkungen des Klimawandels durch den Einsatz von erneuerbaren Energien, den Wiederaufbau der Riffe und die Aufklärung der betroffenen Menschen auf den Malediven entgegen zu wirken.

Zur Zeit stehe ich in sehr engem Kontakt mit den Leitern der größten Thunfischfabrik Felivaru im Lhaviyani Atoll. Ich hatte die Gelegenheit, zusammen mit einem Dokumentarfilmer aus England, einen ganzen Tag lang die gesamte Fabrik zu besichtigen. Wir waren beeindruckt, wie nachhaltig, innovativ und effizient diese Firma arbeitet! Und vor allem zeigt die Leitung sehr großes, auch persönliches Interesse daran, weitere umweltschonende Maßnahmen kennen zu lernen und zu implementieren.

Ich plane nun mit arkipal e.V. im Herbst dieses Jahres wieder auf die Malediven zu reisen, um dort über einen längeren Zeitraum mit den Geschäftsführern der Fabrik verschiedene Projekte auf der Insel anzustoßen.

Um auf den Klimawandel und die Auswirkungen der Meereserwärmung aufmerksam zu machen und den Einheimischen alternative Energien vorzustellen sowie ihnen deren Vorteile aufzuzeigen möchten wir nun die Insel Felivaru, auf der die Thunfischfabrik ist, zu einer Art Pilot- Vorzeige Insel gestalten. Es bietet sich zum Beispiel genügend Fläche für Solarenergie und vor allem besteht dringender Bedarf auf erneuerbare Energien umzusatteln. Momentan werden für die Produktion von einer Dose Thunfisch leider 2 Liter Diesel zur Kühlung verbraucht! Diesem Problem möchten wir nun mit Solarenergie, Windenergie und LED Lampen entgegenwirken.

Auch bieten sich auf der Insel genügend Möglichkeiten Bio Gas Anlagen einzubinden, da in großen Mengen organischer Müll produziert wird und dieser leicht und effizient zur Energie-  und Düngergewinnung genutzt werden kann. Es wäre auch sehr interessant über Kite-Segel für die großen Thunfischfänger nachzudenken, damit diese auf hoher See weniger Diesel benötigen und somit umweltfreundlicher unterhalten werden könnten.

Als eines der ersten und am leichtesten umsetzbaren Projekte planen wir allerdings den Riffschutz in dem Hausriff der Insel. Es besteht die Möglichkeit, mit wenig Aufwand und geringen Materialkosten Korallenrahmen zu bauen, auf welchen abgebrochene, lebendige Korallenstücke befestigt werden, damit diese wieder wachsen und neu im Riff verpflanzt werden können. So siedeln sich wieder kleinste Mikroorganismen und Meeresbewohner im Riff an und bringen den gesamten Artenreichtum zurück. Das gesamte Riff dient als natürlicher Schutzwall der Inseln und schützt vor deren Erosion.

Zusammen mit der Firma BasementVision aus England habe ich diese Arbeiten schon auf einer einheimischen Insel durchgeführt. Wir haben das Know how und die Motivation, dieses Schutzmaßnahmen zukünftig mit arkipal e.V. umzusetzen.

Alexander Brown von BasementVision ist gerade dabei einen Dokumentarfilm über Conservationprogramme fertig zu stellen, welcher in England in Zusammenarbeit mit der Firma Waitrose vermarktet werden soll. Die Firma Waitrose, welche den Thunfisch der Insel Felivaru in England vertreibt, hat großes Interesse daran, bei dem nächsten Projekt von BasementVision und arkipal e.V. auf den Malediven mitzuwirken.

Um die Einheimischen von angrenzenden Inseln mit einzubeziehen und aufzuklären, plant arkipal eine Art Show-House auf einer einheimischen Insel, das mit erneuerbaren Energien, wie Biogas und Solarenergie betrieben und mit energieeffizienten Geräten (z.B. LED- Lampen) ausgestattet werden soll. Somit hätten die Anwohner die Möglichkeit, die Effizienz und Kostenersparnis auf längere Sicht zu erleben und ein Interesse und Bewusstsein für den Umweltschutz zu entwickeln, indem sie zum Beispiel sehen, dass ihr Hausmüll nicht an den Strand gehört, sondern sie ihn zur Energieerzeugung nutzen können!

Der konkrete Plan besteht nun darin, Kooperationspartner und Sponsoren im Bereich der erneuerbaren Energien zu finden, um die Projekte auf Felivaru und das Show Haus anzugehen und vor Ort ab September 2012 umzusetzen und zu dokumentieren. Es soll mit einem weiteren Dokumentarfilm auf die Problematik des Klimawandels und die negativen Auswirkungen des Tourismus aufmerksam gemacht werden. Dabei wird es nicht um Schuldzuweisungen gehen, sondern es sollen Alternativen für die Rettung der Malediven und anderer vom Klimawandel bedrohten Staaten aufgezeigt werden.

Vor allem möchte arkipal allerdings in einer Art Vorbildfunktion wirken und den „reichen“ Resortbetreibern zeigen, wie sie der unvergleichlichen Umwelt der Malediven etwas zurückgeben können und dass diese Natur nicht nur ausgebeutet werden darf! Denn gerade die Resorts sind nicht unbeteiligt an der Umweltverschmutzung, z.B. durch Müll, der oft im Meer entsorgt wird und durch die Strömung an den Stränden der einheimischen Inseln anlandet und dort Tiere und Korallen des Meeres gefährdet.

Damit diese paradiesischen Inseln so bleiben wie sie sind, oder eher wieder „gesunden“ können, muss jetzt etwas getan werden und die Menschen sollten für die Natur zusammenarbeiten. Daher sieht arkipal auch eine Aufgabe darin, die Resortbetreiber mit den Möglichkeiten der erneuerbaren Energien vertraut zu machen und eventuell sogar Kontakte zwischen ihnen und Herstellerfirmen herzustellen.

Als 1. Vorstandsvorsitzende von arkipal e.V. habe ich bei meinem letzten Aufenthalt schon mit einigen Resortbetreibern und Safaribooteigentümern Kontakt aufgenommen und erfreut festgestellt, dass diese sehr an erneuerbaren Energien und somit einem nachhaltigen Image interessiert sind.

Mein Anliegen ist nun, auf die Problematik des Klimawandels in den AOSIS aufmerksam zu machen, Mittel und Kontakte zu sammeln, um auf den Malediven beispielhaft anzufangen, der Ausbeutung unserer Umwelt und dem durch uns verursachten Klimawandel entgegen zu wirken.

Auf den Malediven macht der Tourismus (vor allem der damit verbundene Transportsektor) den größten Faktor der CO2 Emissionen des Landes aus. Pro Jahr landen um die 15.000 Charterflüge auf der Flughafeninsel Hulue, dazu kommen die Wasserflugzeuge und Speedboote. Alleine ca. 60.000 deutsche Urlauber kommen jährlich auf die Inselkette.

Die Menschen sollten für die Auswirkungen ihres Lebenswandels Verantwortung zeigen, auch wenn diese negativen Effekte nur tausende Kilometer entfernt zu spüren sind… und sollten sie nicht einem ihrer schönsten Urlaubserlebnisse etwas zurückgeben und Wert auf das weitere Bestehen dieses Wunders legen?

Der Strand einer einheimischen Insel als Müllhalde…

Beach cleaning mit Einheimischen in Naifaru Lh. Atoll

Korallentische und Korallengitter dienen dazu, abgebrochene Korallenstücke wieder in dem Riff anzusiedeln und die natürlichen Lebewesen wieder anzuziehen! Solch künstliches Riff wieder aufzubauen dauert seine Zeit und fordert einige Aufmerksamkeit.

Da arkipal nun plant Korallengitter in den Hausriffen einzurichten, können Sie gerne spenden und ihr eigenes Stückchen Riff auf den Malediven unterstützen und somit ein wenig dem Untergang der Malediven entgegenwirken. Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse!

Bio Gas Anlage auf Felivaru. So eine kleine Bio Gas Anlage kann den Haushalt einer Familie mit Gas zum Kochen versorgen und gleichzeitig viel Müll an den Stränden vermeiden! Indem der gesamte organische Müll genutzt wird um Gas und Dünger zu produzieren entsteht ein hoher Nutzen- und Sparfaktor auf lange Sicht. Leider können sich nur wenige Einheimische eine solche Anlage leisten, auch wenn sie auf lange Sicht viel Geld sparen würden, da sie kein Gas mehr kaufen müssten.

Arkipal sucht immernoch Spender und Sponsoren um die geplanten Projekte im September zu beginnen. Unser Ziel ist es, das Leben auf den Malediven klimafreundlicher zu gestalten und das maledivische Volk, ihre Kultur und diese einmalige Umwelt vor dem Untergang zu bewahren!

Bankverbindung arkipal e.V.:

Bank account arkipal e.V. in germany:

arkipal e.V.

Sparkasse Bremen

BLZ: 29050101

Kontonr.: 86004264

IBAN: DE35290501010086004264

SWIFT/BIC CODE: SBREDE22XXX

Vielen Dank! Thank you very much!

Dez

9

arkipal-Artikel in der Wümme-Zeitung

By admin

“Damit die Paradiese nicht untergehen”
Mascha Blome und ihr neu gegründeter Verein “arkipal” setzen sich für einen nachhaltigen Tourismus ein …

» Artikel lesen (JPEG)

Aug

21

News

By Mascha Blome

Arkipal plant weitere Kooperation

Die Divers Association Maldives ist eine Nicht Regierungs Organisation der Malediven. Sie besteht aus einheimischen Tauchlehrern welche es sich zur Aufgabe gemacht haben den Tauchtourismus auf den Malediven nachhaltig zu gestalten.

Durch ein Unterwasserkabinett machte schon der President Mohamed Nasheed im Jahre 2009 auf sich und die Bedrohung durch den Klimawandel, auf die Malediven aufmerksam.

Der 24. Oktober wurde mit der 350.org Kampagne zum “global day of environmental action” ernannt, an welchem weltweit verschieden Aktionen, wie Unterwasserproteste von 350 Tauchern oder das Versenden von 350 Postkarten von der “Frontline”, stattfinden.

arkipal will jetzt mit der Divers Association Maldives kooperieren um Wege zu finden die Riffe, Inseln und Tiere der Malediven zu schützen. Es wurde über eine Art “Taucherpolizei” nachgedacht, die an beliebten Taucherspots für einen natur- und umweltfreundlichen Tauchtourismus sorgt.

Divers Association Maldives \”350\”

Um diese Zusammenarbeit zu unterstützen bitten wir um Spenden!

Vielen Dank

Sich dem Riffschutz verschrieben

arkipal kooperiert mit Tiny Island Conservation zur Unterstützung der Malediven

Fortan arbeitet der gemeinnützige Verein arkipal e.V. aus Bremen mit der Tiny Island Conservation zusammen, um die Riffe der Malediven zu bewahren und zu erneuern. Vor allem das “Reef conservation” Programm, an welchem unsere 1. Vorstandsvorsitzende von Dezember 2011 bis März 2012 ehrenamtlich teilnehmen wird, soll dabei unterstützt werden. Dieses kümmert sich um den aktiven Schutz und Wiederaufbau der Riffe, aber auch um die Weiterbildung der Einheimischen in Sachen Riff- und Umweltschutz. Dringend benötigt werden Spendengelder für ausgebildete Biologen, Lehrräume, Materialien sowie ein Boot, um die weit auseinander liegenden Inseln zu erreichen. Da arkipal ein sehr junger Verein ist, werden noch Sponsoren, Fördermitglieder und Unternehmen sowie Reiseveranstalter oder Fluggesellschaften zu Kooperationszwecken gesucht. Aber auch kleine Spenden oder monatliche Mitgliedsbeiträge helfen! Auf der Website von arkipal.org können Mitgliedsanträge, Fördermitgliedsanträge sowie die Vereinssatzung gefunden werden. An arkipal e.V., Sparkasse Bremen, BLZ: 29050101, Kontonr.: 86004264, können Interessenten einen Beitrag leisten.

Durch das Sammeln von Spendengeldern stellt sich arkipal e.V. der Aufgabe Staaten zu helfen, welche akut von den Folgen des Klimawandels betroffen sind. Da viele paradiesische Inselstaaten touristisch hoch frequentierte Gebiete sind, will arkipal diese in Kooperation mit bestehenden und angesehenen NGO’s finanziell unterstützen. Um den Tourismus und das Helfen zu verbinden, plant arkipal eine enge Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern und Fluggesellschaften um das direkte Spenden an ein Hilfsprojekt im gewünschten Urlaubsziel zu ermöglichen. Diese Hilfsprojekte sollen in den Bereichen des Umweltschutzes, der Präventionsarbeit, der Katastrophenhilfe, der Hilfe zu Selbsthilfe entstehen und unterstützt werden. Außerdem sollen Hilfsprojekte dem  (Wieder-) Aufbau von Infrastrukturen und dem Ausbau des Bildungsbereiches dienen.

Miriam Tréfàs & Mascha Blome, Earth Warrior shirt from Tiny Island Conservation, Weserstadium, Bremen - Germany

Mascha Blome, unsere 1. Vorstandsvorsitzende wird ab Dezember 2011 für drei Monate bei Tiny Island Volunteers als Teamleader für das Marine Conservation Programm auf Velidhoo, einer Einheimischen Insel arbeiten. Dort wird sie auch unsere erste Spende persönlich übergeben, welche von Tiny Island in Schnorchelausrüstung und Schwimmhilfen investiert wurde um Einheimischen die Teilnahme an den Projekten und das Erlernen von Schwimmen zu ermöglichen!

Wer auch Lust hat als Freiwilliger oder Teamleader, eine wunderbare Mischung aus Urlaub und Hilfsarbeit im Paradies zu erfahren, kann sich gerne bei uns melden!

Es gibt immer einen Weg seine Träume zu erfüllen und gleichzeitig etwas Gutes zu tun!